Naturnahe Terraristik

 

 

In unserem Bestand !

 

Bezeichnung

Pantherophis guttatus - Kornnatter (Linnaeus 1766)

Vorkommen

Nordamerika

Lebensraum

trockene bis feuchte Primärwälder, bevorzugt Kiefernwäldern 

Aussehen

Die Kornnatter gehört zu den Kletternattern, deshalb empfiehlt sich ein hohes Becken, für ein ausgewachsenes Pärchen mit einem Maß von 100x50x100 cm (LxBxH).

 


 


 

Kornnattern


1  

    

Haltung

Als Bodengrund nehmen wir Reptibark(2/3) und Kokosfasern (1/3), diesen mischen wir nicht. Man sollte den Bodengrund nicht zu dünn einbringen, da die Tiere sich gerne vergraben. Die Ecke mit Kokosfaser wird täglich leicht angefeuchtet. Eine stark strukturierte Rückwand kommt der Kletterfreude der Tiere sehr entgegen. Wurzel und etwas stärkere Äste runden die Einrichtung ab. Für den ästhetischen Aspekt kann man auch noch Pflanzen einbringen. Wir nehmen dafür meistens Plastik- oder Stoffpflanzen, da echte oft unter den Tieren leiden. Beleuchtet wird das Becken durch eine Neonröhre. Als Wärmequelle nutzen wir einen Darkspot (Keramikstrahler), der im Terrarium so angebracht ist das die Tiere ihn nur mit Mühe erreichen können, bisher hat sich noch keins unserer daran verbrand. Im Becken herrscht ein Temperatur Gefälle von max. 30° unterm Strahler und bis 20° Grad im unbeheizten Teil, nachts fällt die Gradzahl auf Zimmertemperatur. Von Heizmatten halte ich generell sehr wenig, weil Wärme in der Natur nie von unten kommt und viele Tiere sich von der Tageshitze durch eingraben zurückziehen und dann das genaue Gegenteil erreichen.


 

Futter


Nager, Vögel und gelegentlich auch Reptilien

Zucht

Schon eine etwa 8 wöchige Winterruhe bei 15° Grad wirken sich positiv auf das Fortpflanzungsverhalten aus. Andere Züchter schalten einfach sämtliche Wärmequellen (Strahler, Heizmatten, etc.) für ein paar Wochen aus. Die Paarung erfolgt meist nach der ersten Häutung nach der Winterruhe.

Inkubation und Aufzucht

Etwa 30 bis 55 Tage nach der erfolgreichen Paarung legt das Weibchen 6 bis 30 Eier, in der Regel um die 15. Die Eier sollten bei etwa 28° Grad in leicht feuchten Vermiculite oder einem Erde/Sand-Gemisch inkubiert werden. Aber auch bei 21° bis 31° Grad schlüpfen die Jungtiere nach (51) 60-75 (102) Tagen. Die Aufzucht der Jungen ist in der Regel unproblematisch.

Literatur

  • Eine Monographie der Schlangengattung Elaphe Fitzinger, Klaus Dieter Schulz; Bushmaster Publications
  • Kornnattern,Wolfgang Schmidt; NTV-Verlag
  • Kornnattern, Jerry G. Walls; Bede-Verlag
  • Kletternattern, Jerry G. Walls; Bede-Verlag
  • Schlangen, Roland Bauchot; Bechtermünz-Verlag
  • Schlangen, Schmidt; Urania
  • Das BLV Terrarienbuch; Robert und Valerie Davies; BLV
  • Terrarientiere, Siegfried Schmitz; BLV